bit express per DRM+
03.06.2015 - 14:40

Als Verfahren für die Übertragung auf der Frequenz 87,9 MHz verwenden wir ab sofort Digital Radio Mondiale DRM+, um diese neue Technologie zu testen und zu demonstrieren. D.h.

mehr...

Als Verfahren für die Übertragung auf der Frequenz 87,9 MHz verwenden wir ab sofort Digital Radio Mondiale DRM+, um diese neue Technologie zu testen und zu demonstrieren. D.h. wird sind vorerst auf dieser Frequenz nicht mehr per UKW empfangbar - hier sind wir aber weiterhin im Rahmen der Sendungen Unimax (montags 18-20 Uhr) und bit Day (dienstags 18-20 Uhr) wie gewohnt über den AFK Max (in Erlangen auf 106,2 MHz und in Nürnberg auf 106,5 MHz) hörbar. Infos zu DRM+ finden sich z.B. auf www.deutsches-drm-forum.de

weniger...
Sender offline
29.05.2015 - 16:07

Noch bis Montag wird unsere Sendeanlage gewartet. Bis dahin kannst du uns nur per Webstream auf bitexpress.de empfangen, DAB+ sowie DRM und UKW funktionieren nicht.

mehr...

Noch bis Montag wird unsere Sendeanlage gewartet. Bis dahin kannst du uns nur per Webstream auf bitexpress.de empfangen, DAB+ sowie DRM und UKW funktionieren nicht.
Aber spätestens zur Sendung von Unimax Montag ab 18 Uhr wird wieder alles laufen.

weniger...
bit express goes HTML5
19.03.2015 - 15:15

Der bit express Webstream für alle Endgeräte!

mehr...

HTML5 wird als die Zukunft des Internet gehandelt, deshalb haben wir bei bit express natürlich nachgezogen. Ab sofort wird unser Webstream über HTML5 ausgeliefert und steht somit auf jedem Endgerät - unabhängig von dessen Flash-Unterstützung - jederzeit bereit.

Damit können wir auf einfache Weise alle Geräte vom Desktop bis hin zu mobilen Geräten mit iOS oder Android bedienen.

Unsere M3U zum bequemen Einbinden unserers Streams in den VLC-Player oder iTunes findet ihr natürlich weiterhin hier.

weniger...
Sender ist repariert
08.01.2015 - 14:22

Der DAB+ Sender ist repariert und wieder OnAir!

mehr...

Der DAB+ Sender ist repariert und wieder OnAir!

Nach jahrelangem Dauerbetrieb ist ein Transistor im Verstärkermodul des DAB+ Senders ausgefallen. Der Transistor wurde im Werk bei Rohde&Schwarz getauscht und der Verstärker neu abgestimmt.

Vielen Dank an Hans Adel vom Fraunhofer IIS, der sich um den Aus- und Einbau gekümmert hat.

 

weniger...
DAB+ Sender off
25.11.2014 - 16:51

Der DAB+ Sender ist aufgrund technischer Probleme vorübergehend ausser Betrieb. Somit ist unser Programm derzeit leider nicht über unseren DAB Kanal (im T-DAB Block 6A ) empfangbar.

mehr...

Der DAB+ Sender ist aufgrund technischer Probleme vorübergehend ausser Betrieb. Somit ist unser Programm derzeit leider nicht über unseren DAB Kanal (im T-DAB Block 6A ) empfangbar.

Alle weiteren Sendewege (Webradio, DRM, DRM+/UKW, bit Day per AFK Max) sind davon nicht betroffen.

weniger...
Neue DRM KW Frequenz!
27.05.2014 - 20:49

Es gibt gute Nachrichten von der Bundesnetzagentur! Heute Nachmittag haben wie die neue Frequenzzuteilung für unsere DRM Aussendungen bekommen - die 15785 kHz.

Ihr fragt euch, warum bit express nach 10 Jahren plötzlich eine neue Frequenz braucht oder was mit der alten passiert ist?

mehr...

Es gibt gute Nachrichten von der Bundesnetzagentur! Heute Nachmittag haben wie die neue Frequenzzuteilung für unsere DRM Aussendungen bekommen - die 15785 kHz.

Ihr fragt euch, warum bit express nach 10 Jahren plötzlich eine neue Frequenz braucht oder was mit der alten passiert ist?

Im April haben wir unseren DRM Kurzwellensender aufgrund einer Beschwerde aus Russland (!) abschalten müssen. Das ist eben das Los der "Testfrequenzen" - die stehen hinten an. Ob es nun an unserem neuen xHE-AAC Service lag oder an der (nicht offiziell bestätigten) Radaranlage... Wir wissen es nicht.

Die Bundesnetzagentur hatte aber Erbarmen und das Fraunhofer IIS bekommt einen neue Frequenz für die DRM Aussendungen in die weite Welt. Das ist umso erfreulicher, da bit express in den letzten Monaten wieder vermehrt E-Mails mit Empfangsreporten bekommen hat.

Wenn die Geräte umgestellt und gemessen sind, melden wir uns wieder! Soweit vorneweg: Weit weg von der alten ist die neue Frequenz nicht... [jp]

weniger...
bit express goes DRM+
12.12.2013 - 16:46
DRM+ Testsender am Fraunhofer IIS

Wieder einmal ist das Campusradio bit express zusammen mit dem Fraunhofer IIS ganz vorne dran, wenn es um die neuesten Rundfunkverfahren geht.

mehr...

Wieder einmal ist das Campusradio bit express zusammen mit dem Fraunhofer IIS ganz vorne dran, wenn es um die neuesten Rundfunkverfahren geht. Nachdem über DRM bereits der neueste Audio-Codec xHE-AAC verwendet wird, läuft seit dem 11.12.13 (!) der neue DRM+ Testsender auf 87,9MHz in Erlangen-Tennenlohe. Dafür ist der FM Sender bereits jetzt in den Weihnachtsferien.

Der Testaufbau sendet noch kein LIVE Programm - dazu fehlen noch ein paar Geräte. Dennoch sind die Ingenieure stolz, dass die Inbetriebnahme ohne Probleme vonstatten ging und auch die Ausstrahlung über unsere Antennen am Standort Tennenlohe anstandslos funktioniert. Bis zum 24/7 Betrieb dauert es aber noch etwas...

Infos gibt es unter technik@bitexpress.de oder beim Fraunhofer IIS Gruppe Broadcasting (www.iis.fraunhofer.de/de/bf/db.html).

weniger...
Neue Website
18.11.2013 - 18:53

bit express zeigt sich für euch in brandneuem Outfit!

Klar gegliedert, aufgeräumt und optimiert für Touch und mobile Geräte.

mehr...

Wir haben unsere alte Website mal auf den Kopf gestellt und kräftig geschüttelt. Und alles, was da so rausgefallen ist, haben wir neu sortiert und daraus eine brandneue Website gebastelt.

Auf unserer Startseite findet ihr nun immer die aktuellsten Infos zur nächsten Sendung, News und Zugriff auf alle weiteren Bereiche der Seite.

In den einzelnen Bereichen sind die Inhalte aufgeräumt und besser gegliedert zu finden. Ihr könnt im Archiv zum Beispiel auswählen, ob ihr alle Einträge oder vielleicht nur Interviews sehen wollt.

Außerdem zeigt euch der Header immer die aktuellen Songtitel und – wie gewohnt – unseren Play-Button, mit dem ihr jederzeit den Webstream hören könnt.

Auch das Teilen von Inhalten, z.B. auf Facebook oder Twitter ist nun viel einfacher!

Durch die großen Bedienflächen ist unsere Website besser mit Touch-Geräten zu bedienen und auch für Smartphones und kleine Displays bieten wir optimierte Versionen der Website an.

Wir hoffen, euch gefällt der neue Look und ihr nutzt fleißig den neuen Play-Button! ;-)

weniger...
Studiotechnik
 

Beim digitalen Campusradio bit express kommt neueste Hard- und Software zum Einsatz. Unser Sendestudio entspricht dabei dem Standard, an dem sich auch kommerzielle Sender orientieren.

Die Software, also die Musikdatenbank, das zentrale Audioschnittprogramm und der Sendeablaufplan von 0-24h kommt von der Firma DAVID Systems aus München. Mit dieser Software ist es möglich, sämtliche Inhalte einzupflegen, benutzerorientiert zu verwalten und in 2.0 Stereo auszuspielen.

Das Sendepult kommt von der Lawo AG aus Rastatt. Es gibt hier kein zentrales Mischpult mehr, sondern ein vielseitig einstellbares System bestehend aus Rechnereinheiten und Bedienoberflächen mit mehreren Unterebenen. Zudem ist die gesamte Audioinfrastruktur an das Schalllabor des Fraunhofer IIS angeschlossen. In der Produktion neben dem Sendestudio befindet sich ein weiterer vollausgestatter Sendeplatz, der als "Studio B" konzipiert ist und ebenso Audio in Stereo und Surround ausspielen kann.

Im Sendestudio befinden sich insgesamt 4 Arbeitsplätze bzw. Mikrofone für die Livesendung. Der Studiotisch ist in der Höhe auf die gewünschte Arbeitssituation verstellbar.

Bekannte Funkhäuser wie z.B. der Bayerische Rundfunk, BBC, SWR oder der WDR setzen größtenteils die gleiche Technik in ihren Studios ein.

Das digitale Campusradio bit express -> funklust
 

bit express war ein Projekt der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen IIS Erlangen (2003-2016).

Die drei studentischen Medieninitiativen Campusradio bit express, Uniradio Unimax und das Video-Format t°fau an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) haben sich zu den Campusmedien funklust zusammengeschlossen.

Seit über einem Jahr arbeiten die Redaktionen bei einzelnen Projekten zusammen, seit September 2015 treten sie gemeinsam als Initiative auf und arbeiten redaktionsübergreifend eng zusammen. Der offizielle Zusammenschluss und die Einführung der Marke funklust erfolgte nun: seit dem 11. April 2016 sendet das interdisziplinäre Projekt offiziell unter neuem Namen.

Als zentrale Plattform für die Verbreitung der Inhalte von funklust dient eine eigene Homepage (www.funklust.de) mit Webstream, welche durch die Präsenz in sozialen Netzwerken (Facebook, YouTube, Twitter) ergänzt wird.